Mediencampus Finkenau - Studiogebäude

Mediencampus Finkenau - Studiogebäude

Hamburg | 2006—2009

Stefan Münzesheimer in sml architekten

Im Studiogebäude für den Mediencampus auf dem Gelände der ehemaligen Frauenklinik Finkenau werden Lehrräume für unterschiedliche Ausbildungs- und Studiengänge aus dem Bereich Film, Ton, Kamera und Licht entsprechend der differenzierten und individuellen Anforderungen sowohl künstlerisch als auch technisch orientierter Studiengänge konzipiert und realisiert. Individuelle Projektarbeit ist hier ebenso möglich wie größere Lehrveranstaltungen nach Lehrplan.

Die Studios mit ihren Nebenräumen stehen der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), der Hamburg Media School (HMS) sowie dem von Studenten der HMS als Bürger- und Ausbildungskanal betriebenen Stadtsender TIDE (Fernsehen und Radio) und die daran angeschlossene TIDE Akademie zur Verfügung, die speziell für die medienpädagogische Aus- und Fortbildung von Schülern, Jugendlichen, Studenten und Bürgern im Umgang mit audio-visuellen Medien und darauf zugeschnittenen Medienkonzepten eingerichtet wurden.

Folglich ist das Studiogebäude in mehrere Studio- und Technikeinheiten aufgeteilt, die je nach Nutzungsanforderung und Frequentierung störungsfrei nebeneinander bespielt werden können. Um das daraus und aus den Kostenvorgaben resultierende Gebäudevolumen inklusive seiner technischen Infrastruktur optisch wieder zusammenzufassen, wird eine einheitliche Fassade aus gekanteten Aluminiumlamellen geplant, die eine zweifarbige Beschichtung zwischen Goldbronze und Rotbraun erhält. Je nach Bewegung des Betrachters, Lichtsituation und Reflexion der Umgebung ergibt sich eine ständig wechselnde Wahrnehmung des Gebäudes, das sich auch über diese Farbgebung in das denkmalgeschützte Ensemble einfügt.

Kategorie: Neubau

Bauaufgabe: Neubau von TV-, Fernseh-, und Hörfunkstudios mit Postproduction und Regien

Bauherr: Behörde f. Wissenschaft und Gesundheit vertreten durch die SpriAG

BGF: 2.620 qm

Kosten: 5.850.000 Euro

Fotos: Martin Kunze, Hamburg

Fachingenieure: Tragwerksplanung: Ing. Büro Wetzel & v. Seht, Hamburg; Haustechnik: Ridder + Meyn, Hamburg; Medienplanung: Jürgen Kantenwein; Schallschutz: Taubert & Ruhe, Norderstedt